Koken wechselt den Besitzer

Sie haben es getan.

Tja, Koken ist also ver­kauft. Das nach Mei­nung nicht weni­ger best­aus­se­hen­de Gale­rie­sys­tem für Foto­gra­fen und ande­re Krea­ti­ve wech­selt den Besit­zer und gehört nun Net­ob­jects. Was das für die bestehen­den Instal­la­tio­nen und die künf­ti­ge Nut­zung bedeu­tet, bleibt abzu­war­ten.

Gut fin­de ich das jeden­falls nicht. Auch ich betrei­be eine Koken-Sei­te – mei­ne Gale­rie für pho­mic. Es sieht so aus, als sei­en aktu­el­le Instal­la­tio­nen nicht betrof­fen, aber das muss ja nicht so blei­ben. Spä­tes­tens, wenn man die auf Koken lau­fen­de Sei­te inner­halb einer eige­nen Domain oder zu einer ande­ren umzieht, könn­te es Pro­ble­me geben, denn dafür braucht es den Instal­ler von der Her­stel­ler­sei­te.

Bis­her war Koken kos­ten­los; ledig­lich man­che The­mes und Plugins waren kos­ten­pflich­tig. Ob auch die­ser Deal so Bestand hat, muss man sehen.

Schreibe einen Kommentar